Fehlsichtigkeiten

Verschiedene Formen und Ursachen.

Der Begriff "Fehlsichtigkeiten" umfaßt im allgemeinen Kurz-, Weit-, Stab- und Alterssichtigkeit.

Die Korrektur von Fehlsichtigkeiten erfolgt grundsätzlich durch eine Änderung der Brechkraft des Auges. Der Brennpunkt der einfallenden Lichtstrahlen muß so verschoben werden, daß er wieder genau auf der Netzhautmitte liegt. Bei der Brille wird eine Linse ca. 12mm vor dem Auge getragen, die Kontaktlinse schwimmt wie eine zusätzliche Linse auf der Hornhaut.

Bei der operativen Korrektur (refraktive Chirurgie) wird dagegen die Brechkraft von Teilen des optischen Systems des Auges durch einen Eingriff verändert. Grundsätzlich kann dabei entweder die Wölbung der Hornhaut oder die Brechkraft der Linse verändert werden, so daß die Lichtstrahlen wieder scharf auf die Netzhaut abgebildet werden können.

Als Größeneinheit für Refraktionsfehler dient der Begriff "Dioptrien". Korrigierende Brillenstärken werden bei Weitsichtigkeit in "plus(+)/Dioptrien" und bei Kurzsichtigkeit in "minus(-)/Dioptrien" angegeben. Die Größe des korrigierenden Zylinderglases wird üblicherweise in "minus(-Dioptrien" angegeben.